30.11.2018 – Bucheule

Bucheule

Meine Meinung:
Ian Cushings Buch ist anders, Anders weil es sich nicht wirklich in ein Genre einordnen lässt. Genau das aber macht es so interessant.
Der Schreibstil ist anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, wirken die Sätze sehr lang und verschachtelt, aber wortgewaltig sind diese.
Einmal an den Schreibstil gewöhnt ist es sehr gut zu lesen.
Die Story bietet neben zwei Abschnitten in die das Buch geteilt ist auch, Spannung, Dramatik, eine ordentliche Prise Humor und auch einige Thriller Momente.
Abschnitt 1 Ist die Lebensgeschichte, während Abschnitt 2 als Tagebuch daher kommt und den Leser oft über das Leben nachdenken lässt während des Lesens.

Das Cover ist einfach, aber auch wieder rum genial. Komplett in schwarz gehalten, sticht das Unendlichkeitszeichen in weiss dem Leser direkt ins Auge. Einfach aber dennoch einprägend.
An dieser Stelle möchte ich Ian Cushing nochmal für das bereitgestellte Rezensionsexemplar danken.

Mein Fazit:
Wer Geschichten mag, die zum Nachdenken anregen ist mit diesem Buch bestens bedient.
Auch Leser die offen sind für Neues und ihre Neugier auf etwas völlig unbekanntes werden hier angenehme Lesestunden finden.
5 von 5 Eulen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.